Tel. & E-Mail Kundenservice
Di. – Fr. 09:30 – 19:00 Uhr:
Sa. 09:30 – 16:00 Uhr:
041 790 88 88 oder shop@grillfuerst.ch

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Grillspiesse selber machen: Die besten 30 Rezepte vom Grill!


Lesezeit 8 Minuten Lesezeit

Grillspiesse sind zwar überall beliebt, werden aber in jedem Land unterschiedlich zubereitet und gewürzt. Welcher Grillspiess deinen Geschmack trifft, hängt ganz von dir selbst ab. Ob griechische, japanische, vegetarische oder orientalische Grillspiesse: In diesem Beitrag wirst du auf jeden Fall das passende Grillspiess-Rezept für dich finden.

Grillspieße Rezepte
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Vom Schaschlik in Russland bis zu den Yakitori in Japan: Grillspiesse sind auf der ganzen Welt beliebt. Kein Wunder, denn Fleisch wird zart und Gemüse erhält ein intensives BBQ-Aroma. Zudem sind die Stücke in der Regel bereits mundgerecht zugeschnitten. Wie du Grillspiesse zubereitest und welche Vielfalt es international gibt, erfährst du hier.

Was sind Grillspiesse?

Die Frage ist fast ein bisschen überflüssig – aber bei genauerer Betrachtung dann doch nicht. Logisch: Ein Grillspiess besteht aus einem Spiess, auf den Grillgut gesteckt wird. Da hören die Gemeinsamkeiten der internationalen Spiesser-Kreationen aber auch schon auf.

In der orientalischen Küche werden Spiesse gern eng bestückt und mit Kreuzkümmel, Zimt oder anderen kräftigen Gewürzen verfeinert. Interessant ist, dass hier häufig Hackfleisch zum Einsatz kommt – zum Beispiel für iranische Tschelo Kebap.

Das Fleisch für russisches oder kasachisches Schaschlik wird hingegen in grossen Stücken über dem Feuer gegart – das ist gut, wenn deine Gäste Appetit haben. Zudem kommen herzhafte Zwiebeln mit auf den Spiess.

In Japan wird hingegen besonders fein gearbeitet. Yakitori sind Grillspiesse mit Poulet und Gemüse, die auf kleinen Holzspiessen zubereitet werden. Durch die Marinade mit Mirin und Sojasauce erhalten sie ihren typisch japanischen BBQ-Geschmack.

Man sieht: Grillspiess ist nicht gleich Grillspiess. Es gibt zahlreiche Rezepte auf der ganzen Welt. Es lohnt sich, zum Spiesser zu werden und sie zu probieren.

Grillspieß aus Edelstahl wird mit Hackfleisch bestückt
Grillspiesse aus Edelstahl sind wieder verwendbar und besonders pflegeleicht.

Warum auf Spiessen grillieren?

Warum auf Spiessen grilliert wird, hat wohl mehrere Gründe. Zunächst einmal praktische: Das Grillgut rutscht nicht ins Feuer und du brauchst strenggenommen nicht einmal einen Rost. Die ersten Grillspiesse wurden auf diese Weise vermutlich schon vor Jahrtausenden gegessen. Daher lässt sich heute auch nicht klären, wer den Grillspiess eigentlich erfunden hat.

Heute geht es beim Grillieren nicht nur um Praktikabilität, sondern auch um Geschmack. In dieser Hinsicht haben die Rezepte für Grillspiesse auch einiges zu bieten. Durch die grosse Oberfläche nehmen die Fleisch- und Gemüsestücke viel Marinade und intensive Grillaromen auf. Zudem lassen sich durch die Kombination verschiedener Zutaten ganze Mahlzeiten auf einem Spiess zubereiten.

Nicht zuletzt sind Grillspiesse ideal, um etwas anderes als Filet oder Steak kurz zu grillieren. Je feiner die Stücke sind, umso zarter werden sie trotz kurzer Garzeit. Bestes Beispiel sind Spiesse mit grilliertem Hackfleisch: Sie sind eine hervorragende Alternative zu Low-and-slow-Gerichten. Sie lassen sich aus ähnlichen Teilstücken zubereiten, das Hackfleisch ist aber viel schneller durchgegart.

Grillspiesse aus Holz oder Edelstahl?

Asiaten schwören auf Bambus-Grillspiesse, in Russland kommt nichts ausser Metall für den Spiess in Frage. Grundsätzlich gilt: Beide Varianten haben ihre Vorzüge. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und günstig zu bekommen.

Grillspiesse aus Holz müssen allerdings unbedingt gewässert werden, bevor sie auf den Grill kommen – sonst fangen sie Feuer. Zudem ist ein wachsames Auge gefragt, wenn du mit Holzspiessen grillierst. Bei zu hohen Temperaturen verkohlen sie. Diese Probleme hast du mit Metallspiessen nicht – dafür mehr Aufwand beim Spülen nach dem Grillspiess-BBQ.

Achtung: Wenn du dich für Holzspiesse entscheidest, nimm am besten gekaufte. Für ein improvisiertes BBQ am Lagerfeuer eignet sich alternativ Buche. Es gibt aber auch giftige Holzarten wie Eibe, die keinesfalls für Grillspiesse genommen werden dürfen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Grillspiessen aus Holz oder Edelstahl ist schlicht die Grösse. Für ein üppiges Schaschlik oder ein grilliertes Souflaki sind grosse Metallspiesse am besten geeignet. Feines Yakitori bereitest du hingegen authentisch mit Holzspiessen zu. Wenn du Grillspiesse kaufen möchtest, dann berücksichtige also dein Rezept.

Grillspiesse stecken: So funktioniert es

Fertige Grillspiesse sehen immer einfach aus. Wer sich selbst daran versucht, Fleisch oder Gemüse aufzuspiessen, sieht die Sache schon etwas anders. Hinzu kommt, dass es ein paar Tipps für gleichmässig gegarte Spiesse gibt. Grillspiesse sind also tatsächlich eine kleine Wissenschaft für sich.

Gemüse Grillspieße werden bestückt
Das marinierte Gemüse wird nun aufgespiesst, um dann auf dem Grill gelegt zu werden

Nicht zu eng stecken: Bei den meisten Gerichten ist es sinnvoll, ein wenig Platz zwischen den einzelnen Stücken zu lassen. So erreicht die Wärme die Oberfläche komplett und du vermeidest das Problem, dass die Spiesse aussen knusprig und innen noch roh sind. Ausnahmen bilden kleine asiatische Spiesse und orientalische Grillspiesse: Sie werden eng bestückt.

Gleichmässige Stücke verwenden: Die Kunst beim Grillieren von Spiessen besteht darin, alles gleichmässig zu garen. Dafür ist es unverzichtbar, ähnlich grosse Stücke zu schneiden. Königsdisziplin sind Fleisch-Gemüse-Spiesse, denn Schweinefilet und Champignon haben zum Beispiel unterschiedliche Garzeiten über der Flamme. Deine einzige Möglichkeit, Einfluss zu nehmen, besteht darin, die Grösse der Stücke zu variieren.

Symmetrisch stecken: Ja, es ist relevant, wie du das Grillgut triffst. Tatsächlich sollten Fleisch und Co. möglichst mittig auf dem Spiess stecken, damit sie rundum gleichmässig garen.

Vorsicht, Finger: Am einfachsten ist es, das Fleisch mit festem Druck von hinten auf den Spiess zu schieben – da wäre nur ein Problem: Du möchtest deine Finger nicht mit aufspiessen. Ein guter Tipp: Grosse Fleischstücke auf eine Holzunterlage legen und von oben den Spiess hindurchschieben.

Grillspieße selber machen
Auch wenn der Aufwand grösser ist, schmecken selbstgemachte Grillspiesse um einiges besser und frischer, als gekaufte.

Übrigens: Nicht nur die Technik der Grillspiesse entscheidet, sondern auch die Art zu grillieren. Achte darauf, dass die Hitze gleichmässig über die gesamte Spiesslänge verteilt ist. Sonst ist das Mittelstück verbrannt, während die Enden noch roh sind.

Grillspiesse richtig marinieren

Fleisch und Gemüse alleine machen noch keinen Grillspiess. Erst die Gewürze verleihen den Gerichten ihren Charakter. Hier gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten: Grillspiesse marinieren oder auf dem Grill würzen.

Eine Marinade bietet sich bei allen Fleisch- und Gemüsesorten mit längerer Grillzeit an. Zutaten wie Joghurt, Essig oder Tomaten machen das Grillgut zarter. Wenn du Grillspiesse marinieren möchtest, achte jedoch darauf, dass möglichst kein Zucker in der Marinade ist. Der verbrennt über dem Feuer zu schnell.

Grillspiesse zu moppen, also erst auf dem Rost zu würzen, ist bei allen Rezepten sinnvoll, die mit kleinen und zarten Fleischportionen arbeiten. Bestes Beispiel sind Yakitori-Spiesse.

Yakitori Spieße marinieren
Yakitori Spiesse werden während des Grillierens mariniert.

Und wie esse ich Grillspiesse? Auch darüber haben sich Menschen Gedanken gemacht. Als sicherste und vornehmste Art gilt es, das Fleisch Stück für Stück mit der Gabel vom Spiess zu schieben und dann zu verzehren.

Hast du Lust auf Grillspiesse bekommen? Hier findest du eine Auswahl der internationalen Köstlichkeiten.

Vegetarische Grillspiesse

Vegetarische Grillspiesse sind perfekt für ein gemischtes BBQ – also wenn du Vollköstler und Vegetarier als Gäste hast. Ein weiterer Vorteil: Du kannst die Spiesse ganz nach Geschmack bestücken. Viele Gemüsesorten sing geeignet: Pilze, Peperoni, Zwiebeln, Zucchini, Cherrytomaten und viele mehr.

Für diejenigen, die Grillspiesse als einfache Gemüsebeilage servieren möchten oder es lieber vegan mögen, haben wir leckere Rezepte für die unterschiedlichsten Gemüse Grillspiesse:

Bunter Gemüsespieß, Zucchini, Tomaten, Paprika
Bei Gemüsespiessen kommt es nicht nur auf die Wahl des Gemüses an, sondern auch um Marinade.

Achte darauf, Gemüsespiesse vom Grill langsam zu garen. Zu hohe Temperaturen würden die Zutaten von aussen verbrennen lassen. Mittlere Hitze reicht auf jeden Fall.

Natürlich müssen vegetarische Grillspiesse nicht nur aus Gemüse bestehen. Köstlich schmecken sie in Kombination mit Tofu, Feta oder andere Grillkäsesorten:

Vegetarische Grillspieße
Vegetarische Grillspiesse mit buntem Gemüse.

Griechische Grillspiesse: Souvlaki vom Grill

Souflaki oder Souvlaki vom Grill sind ein Klassiker der griechischen Küche. Du benötigst dafür entweder mageren Schweinerücken oder alternativ Pouletfilet. Die Besonderheit beim Souflaki ist die Marinade mit Thymian, Oregano und Zitronensaft. Sie verleiht dem Fleisch die einzigartige Note.

Passend dazu servierst du Krautsalat, Zaziki und Brot – mehr braucht es nicht für einen griechischen Grillabend. Ach so: Ouzo fehlt auch meist nicht. 🙂

Hier das Rezept für die Souvlaki Spiesse.

Souvlaki Grillspieße
Griechische Souvlaki Grillspiesse mit Krautsalat.

Übrigens: Souflaki ist das griechische Wort für kleine Spiesse.

Japanische Grillspiesse: Yakitori grillieren

Yakitori stammen aus Japan, übersetzt bedeutet es so viel wie „grilliertes Poulet“ – und genau das haben wir vor. Du benötigst also Pouletbrust – oder Flügel (Tebasaki) oder Poulethaut (Torikawa). Ausserdem Frühlingszwiebeln.

Theoretisch wäre ausserdem ein japanischer Tischgrill nötig. Yakitori werden nämlich gerne direkt am Platz zubereitet – frischer geht es nicht. Dein normaler Grill geht aber auch in Ordnung – der Weg zu den Gästen ist ja nicht so weit.

Hier das Rezept für die Yakitori Spiesse.

Rezept Yakitori Spieße
Japanische Yakitori Spiesse vom Grill.

Italienische Grillspiesse: Arrosticini grillieren

Italienisch grillieren bedeutet für viele Meeresfrüchte oder Pizza. In den Abruzzen gibt es eine Spezialität, die weniger bekannt ist, die du aber unbedingt einmal ausprobieren solltest: Arrosticini. Das sind würzige Grillspiesse aus Schaffleisch. Es gibt sogar einen speziellen Grill dafür!

Wenn du Arrosticini grillieren möchtest, benötigst du auf jeden Fall durchwachsenes Fleisch. Und ja, das wird nur kurz grilliert. Damit es nicht zäh wird, schneidest du es vorab in kleine Stücke von nur ein bis zwei Zentimetern Dicke. Das Fett ist wichtig, damit die Arrosticini saftig werden.

Hier das Rezept für die Arrosticini.

Arrosticini italienische Grillspieße
Italienische Arrosticini Abruzzesi Grillspiesse.

Wer kein Schaffleisch mag (es ist auch nicht leicht zu bekommen), verwendet Lamm.

Persische Grillspiesse: Tschelo Kabab

Das Gericht hat eine lange Tradition und in der Folge auch eine ganze Menge Namen. Hinzu kommt das Problem der Übersetzung aus dem Persischen. Es ist zum Beispiel als Kabab Kubideh oder Kabab-e Kubide bekannt.

Wie du es auch nennst, in jedem Fall wird es mit Reis serviert und am besten mit vielen Freunden oder der Familie gegessen.

Der Geschmack ist typisch persisch-orientalisch. Dafür sorgen die Gewürze wie Sumach, Safran und Kurkuma. Das Lammhack trägt ebenfalls seinen Teil zum pikanten Aroma bei. Wenn du Lamm nicht magst, kannst du das Gericht auch mit Rindfleisch zubereiten.

Hier das Rezept zu den persischen Grillspiessen Tschelo Kabab.

Rezept Tschelo Kabab
Persische Tschelo Kabab Grillspiesse.

Weitere Spiesse vom Grill

Nicht nur von Land zu Land unterscheiden sich die Zubereitungsarten von Grillspiessen. Jede Fisch- und Fleischsorte hat ihren Eigengeschmack und harmoniert so besser mit bestimmten Gewürzen, Aromen und Gemüsesorten. Beispielsweise passt zum kräftigen Wildgeschmack von Hirschfleisch eine fruchtige Komponente wie Ananas. Fettarmes Poulet kombiniert man meistens mit mediterranem Gemüse wie Peperoni und Zucchini. Schweinefilet harmoniert dagegen wunderbar mit Rosmarin. Wir haben unsere Lieblingsspiesse mit Fisch und Fleisch zusammengefasst:

Würzige Fleischspiesse vom Grill

Bei Fleischspiessen streiten sich die Geister. Manche mögen lieber leichte Pouletspiesse, andere mögen es lieber deftiger und bevorzugen Wurst- oder Hackfleischspiesse. Wer es dagegen aussergewöhnlicher mag, greift beispielsweise gerne zu Hirschfleisch. Wir haben bei unseren Favoriten für jeden Geschmack etwas dabei:

Rezept für Haehnchen Grillspieße
Klassisches Rezept für besonders zarte Poulet Grillspiesse vom Grill.

Grillierte Fischspiesse

Im Gegensatz zu Fleischspiessen nimmt man eher selten Fisch für Grillspiesse. Der einfache Grund: Fisch zerfällt sehr schnell. Daher eignen sich die meisten Fischsorten eher weniger zum aufspiessen. Lediglich Fischsorten mit festerem Fleisch, wie Thunfisch oder Lachs, sind zu empfehlen. Aus diesem Grund findet man an Grillabenden stattdessen Garnelenspiesse wieder. Garnelen lassen lassen sich nämlich nicht nur gut aufspiessen, sondern verrutschen auch auf dem Spiess nicht und brauchen nur wenige Minuten auf dem Grill.

Gegrillte Lachsspieße auf einem Teller angerichtet
Lachs mal anders: Grillspiesse mit Lachs und Cocktailtomaten.

Grillspiesse zum Nachtisch: Erdbeer-Marshmallow Spiesse

Warum nicht mal einmal zum Nachtisch leckere Obstspiesse grillieren? Marshmallows und Erdbeeren sind einfach eine himmlische Kombination, die man unbedingt ausprobieren sollte! Für die cremig-fruchtige Kombi braucht man nur wenige Handgriffe zum Vorbereiten und sie sind schon nach wenigen Minuten auf dem Grill fertig. Damit sind die Erdbeere Marshmallow Spiesse das perfekte Fingerfood am Sommerabend!

Erdbeer Marshmallow Spieß auf blauem Teller
Leckeres und schnelles Dessert vom Grill: Die Erdbeer Marshmallow Spiesse werden bei deinen Gästen garantiert gut ankommen.

Zum nächsten Beitrag

Die 16 besten BBQ Rubs der Welt – Rezepte und Tipps zur Herstellung, Lagerung und Anwendung
Rubs verfeinern so manches Fleisch und auch Gemüse und Co. kannst du mit ihnen würzen. Wir stellen dir 16 Klassiker vor und verraten dir natürlich, wie du sie selbst zubereiten und deinem Grillgut den passenden Geschmack verleihen kannst!
Gewürze in Schalen
Shop Flag Shop