Tel. & E-Mail Kundenservice
Di. – Fr. 09:30 – 19:00 Uhr:
Sa. 09:30 – 16:00 Uhr:
041 790 88 88 oder shop@grillfuerst.ch

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Kartoffelpuffer selber machen – die 3 besten Kartoffelpuffer Rezepte vom Grill


Lesezeit 4 Minuten Lesezeit

Kartoffelpuffer, Reibekuchen oder Kartoffeldatschi – wie auch immer du die Spezialität nennst, du kannst sie kinderleicht selber machen. Wie sie dir gelingt und worauf es ankommt erklären wir dir in unserem Beitrag!

Kartoffelpuffer vegan mit Joghurt und Frühlingszwiebeln
(1 Bewertung, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Kartoffelpuffer sind einfach klasse! Du kannst sie als Snack zwischendurch essen, eine tolle Beilage kreieren oder sie als Hauptmahlzeit servieren. Wie der Name schon sagt, ist die wichtigste Zutat die Kartoffel. Aus diesem Grund steckt dieses Gericht voller wichtiger Vitamine, die gut für deinen Körper sind. Wir erklären dir, wie du Kartoffelpuffer selber machen kannst und worauf es dabei ankommt!


Rohe oder gekochte Kartoffeln?

Unter welchem Namen kennst du die beliebte Kartoffelspeise? Kartoffelpuffer, Rösti, Reibekuchen, Puffer oder Kartoffeldatschi? Je nach Region gibt es unterschiedliche Ausdrücke und auch die Zubereitungsarten variieren. Klassisch werden Kartoffelpuffer aus rohen, geraspelten Kartoffeln hergestellt. Es gibt aber auch Rezepte, für die du gekochte verwenden kannst. Nicht so weit verbreitet, aber mindestens genauso lecker sind Reibekuchen aus Kartoffelbrei. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

lose Kartoffeln auf Holzbrett

Welche Kartoffelsorte für Kartoffelpuffer

Mehlig- oder festkochend – das ist die Frage aller Fragen. Wie bei fast allem ist die Antwort: Geschmackssache! Viele schwören darauf, mehligkochende Kartoffelsorten wie Augusta oder Adretta zu verwenden. Andere schlagen die Hände über dem Kopf zusammen und schwören auch festkochend oder vorwiegend festkochende Sorten wie Lina, Annabelle und Granola. Den meisten geht es dabei tatsächlich um den Geschmack, weshalb einfach alles erlaubt ist, was du möchtest. Hast du eine Lieblingssorte? Nimm sie einfach und lass dir deine leckeren Rösti aus Kartoffeln schmecken!


Wie kannst du deine Reibekuchen zubereiten?

Kartoffelpuffer auf Gussplatte
Für die Zubereitung kannst du beispielsweise eine Gussplatte verwenden.

Kartoffelpuffer kannst du auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen Hilfsmitteln zubereiten. Möglich ist es beispielsweise in einer Gusseisenpfanne mit reichlich Öl oder Butterschmalz. Du kannst als Pfannenalternative auch den Deckel eines Dutch Ovens verwenden oder den Topf selbst und die Reibekuchen frittieren. Wunderbar funktioniert das Ausbacken auch auf einer Grillplatte oder einer Edelstahlplancha. Auch hierbei solltest du darauf achten, dass du Öl bzw. Fett verwendest, damit deine Puffer nicht anbrennen und gleichzeitig schön braun werden. Hast du ein Waffeleisen wie z. B. von Petromax zur Hand? Dann kannst du auch dieses einfetten und die Röstis darin zubereiten.

Eine fettfreie Zubereitungsmethode haben wir auch noch für dich. Du kannst die Reibekuchen nämlich auch einfach auf einem Pizzastein bzw. einem Backblech (beides mit Backpapier auslegen) auf dem Grill zubereiten. Sie werden dabei nicht ganz so knusprig und gleichmässig braun, wie bei den anderen Varianten, geschmacklich werden sie dir trotzdem zusagen!


So werden Kartoffelpuffer schön kross

Da wir bereits erklärt haben, dass es gar nicht so sehr auf die Kartoffelsorte ankommt, stellst du dir vielleicht die Frage, worauf es ankommt, deine Kartoffelpuffer schön kross zu braten. Gewissermassen haben wir dir ein Geheimnis bereits verraten: Mit viel Fett und hoher Hitze bräunt der Reibekuchen schön und entwickelt dabei auch eine schöne Kruste. Wichtig ist darüber hinaus, dass du einen Grossteil des Wassers aus den geriebenen Kartoffeln drückst und der Teig insgesamt nicht zu flüssig ist. Um ihn zusätzlich zu binden, kannst du Mehl, Haferflocken oder Semmelbrösel hinzugeben. Sie sorgen darüber hinaus für eine zusätzliche krosse Kruste.


Kartoffelpuffer Teig vorbereiten, aufbewahren und einfrieren

Du möchtest den Teig gerne schon vorbereiten, aber nicht gleich verwenden? Theoretisch ist das möglich. Wenn du ihn luftdicht verpackst und im Kühlschrank aufbewahrst, kannst du ihn beispielsweise morgens vor- und abends zubereiten. Dabei wird er aber eventuell etwas braun, geschmacklich ändert sich in dieser Zeit aber wenig. Rühre ihn noch einmal schön durch und backe ihn dann aus, dann erkennt auch niemand mehr einen Unterschied. Alternativ kannst du sie auch fertigbacken und danach einfrieren. Verwende dafür beispielsweise immer ein Trennpapier, damit du sie einzeln aus dem Gefrierfach holen kannst. Du kannst die fertigen Kartoffelpuffer auch 2 bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Kartoffel raspeln mit Reibe

Kartoffelpuffer Grundrezept

Das Grundrezept für die Puffer kannst du variieren wie du möchtest. Reibe noch Kürbis oder Möhren hinein, mische Pilze oder Speckwürfel unter. Es kommt dabei immer ein bisschen darauf an, was du mit den Reibekuchen anfangen möchtest. Du kannst auch Lachs dazugeben und einen Kräuterquark machen. Damit hast du eine tolle Hauptmahlzeit zubereitet. Als Grundrezept benötigst du aber immer folgende Zutaten:

  • Kartoffeln
  • Eier
  • Salz
  • Mehl, Semmelbrösel oder Haferflocken

Wer noch Omas Kartoffelpuffer Rezept kennt, wird auch immer noch Zwiebeln dazugeben, ist aber kein Muss. Darüber hinaus sind auch Pfeffer, Muskat und verschiedene Kräuter beliebt, die nach persönlichem Geschmack hinzugegeben werden können.

Um es sich einfach zu machen, suchen viele nach Kartoffelpuffer Thermomix. Es stimmt schon, dass so ein Thermomix bei der Teig Zubereitung eine grosse Erleichterung ist. Doch mit unseren Kartoffelpuffer Rezepten vom Grill schmecken die Reibekuchen umso besser.


Kartoffelpuffer – 3 leckere Rezeptideen

Kartoffelpuffer sind super lecker und können einfach jederzeit auf den Tisch gebracht werden. Hier findest du drei tolle Kartoffelpuffer Rezepte, die du unbedingt einmal ausprobieren musst! Ob der Klassiker mit Apfelmus, für die Veganer ohne Ei oder Kartoffelpuffer mit Lachs und einem leckeren Frischkäse Dip.

Kartoffelpuffer mit Apfelmus auf Teller

25 min. Zubereitungszeit

Kartoffelpuffer mit Apfelmus

Der Klassiker unter den Kartoffelpuffer Rezepten. Mit Apfelmus schmeckt der Reibekuchen aber auch einfach lecker – im Wahrsten Sinne des Wortes, denn einen grossen Aufwand hast du mit unserem Rezept für Kartoffelpuffer mit Apfelmus keinesfalls.

Kartoffelpuffer vegan mit Joghurt und Frühlingszwiebeln

35 min. Zubereitungszeit

Vegane Kartoffelpuffer

Du hast keine Eier zur Hand und möchtest trotzdem nicht auf Reibekuchen verzichten? Kein Problem, denn Eier brauchst du eigentlich keine, um den Kartoffelpuffer Teig hinzubekommen. Probiere unser Rezept für Kartoffelpuffer vegan ohne Ei aus und überzeuge dich selbst.

Kartoffelpuffer mit Lachs und Cremee

25 min. Zubereitungszeit

Kartoffelpuffer mit Lachs

Möchtest du eine richtige Mahlzeit aus den Leckereien zaubern? Dann empfehlen wir dir unser Rezept für Kartoffelpuffer mit Lachs. Dazu gibt es einen selbst gemachten Frischkäse Dip.


Zum nächsten Beitrag

Top 20 Raclette Ideen von herzhaft bis süss
Das Raclette nicht nur aus Kartoffeln und Käse besteht erfährst du in diesem Beitrag mit tollen Rezept Ideen für leckere Pfännchen.
Raclette Ideen Rezepte vom Grill
Shop Flag Shop