Tel. & E-Mail Kundenservice
Di. – Fr. 09:30 – 19:00 Uhr:
Sa. 09:30 – 16:00 Uhr:
041 790 88 88 oder shop@grillfuerst.ch

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Kürbis vom Grill – die perfekten Rezepte für den Herbst


Lesezeit 8 Minuten Lesezeit

Endlich ist es wieder soweit: Auf den Feldern wachsen Kürbisse in allen Farben und Formen. Sie erfreuen uns mit ihrem Aussehen und überzeugen uns durch ihren tollen Geschmack! Wir haben leckere Rezepte vorbereitet, die von klassisch bis aussergewöhnlich reichen!

Kürbis-lecker-vom-Grill
(1 Bewertung, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Wenn die Sonne noch immer warm durch die bunten Bäume strahlt, der Wind mit dem Laub spielt und es durch die Luft wirbeln lässt, dann zeigt sich der Herbst von seiner schönsten Seite. Mit dieser Jahreszeit beginnt für viele auch ein kulinarisches Highlight: Überall auf den Feldern blitzen orangene, grüne, gelbe, weisse und beigefarbene Kürbisse hervor. Sie eignen sich nicht nur hervorragend als Dekorationen für den Innen- und Aussenbereich. Aus vielen Sorten kannst du schmackhafte Gerichte zaubern. Damit du neben der klassischen Kürbissuppe auch andere Leckereien probieren kannst, haben wir dir unsere Lieblingsrezepte zusammengefasst.

Butternut-Kürbispommes mit selbstgemachter Sour Cream

Pommes mag jeder. Das Schöne ist, dass sich der Klassiker aus Kartoffeln durch viele andere Pflanzensorten ersetzen lässt. Für unser Rezept haben wir den Butternut- bzw. Butternuss-Kürbis gewählt. Wenn du eine andere Lieblings-Kürbissorte hast, lassen sie sich natürlich auch mit Hokkaido und Co. kreieren.

Kürbis vom Grill – Kürbispommes selbstgemachten Dip
Einfach knusprig: Die Kürbispommes schmecken unbeschreiblich gut – vor allem mit dem selbstgemachten Dip.

Zutaten (für 2-4 Portionen):

1 Butternut-Kürbis
½ Bund Schnittlauch
100 g saure Sahne
1 Bio-Limette
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
1 EL Stärke
2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und halbieren, die Kerne entfernen und den Kürbis in Pommes-Stifte schneiden. Lege sie danach für mindestens eine Stunde in eine Schüssel mit kaltem Wasser.

Tupfe sie anschliessend trocken und vermische sie in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Stärke. Gib danach das Olivenöl darüber und vermenge alles.

Heize den Grill auf etwa 200°C auf und lege die Kürbispommes für circa 15 Minuten auf einen mit Backpapier ausgelegten Pizzastein, bis sie knusprig sind. Natürlich kannst du die Pommes auch in einem Drehspiesskorb zubereiten oder in Öl frittieren.

Kürbispommes auf Backpapier im Grill
Im Grill dürfen die Kürbispommes knusprig werden.

Den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und mit der sauren Sahne vermischen. Die Bio-Limette waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen, danach alles zur sauren Sahne hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Chili con Carne

Der Butternut lässt sich aufgrund seiner Form sehr gut mit allerlei Leckereien befüllen. Einmal der Länge nach durchgeschnitten und entkernt, besitzt er bereits eine natürliche Kuhle. Wir haben uns für Chili con Carne entscheiden, weil der nussige Geschmack einfach sehr gut zu Hackfleisch, Bohnen und Mais passt. Du kannst den Butternut aber auch mit allem belegen, was dir in den Sinn kommt. Probiere dich einfach aus!

Butternut-Kürbis gefüllt mit Chili con Carne
Perfekte Kombination: Der Butternut passt geschmacklich bestens zu Chili con Carne.

Zutaten (für 4 Personen):

2 Butternut-Kürbisse
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
500 g Hackfleisch
1 Dose Kidneybohnen (425ml)
1 Dose Gemüsemais (425 ml)
1 Dose Tomaten (425 ml)
200 g geriebener Käse
1 Prise Zucker
Chilipulver
½ Bund Petersilie
200 g Crème fraîche
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, der Länge nach halbieren und die Kerne entfernen. Mit der Schnittfläche nach oben mit Salz würzen und im auf etwa 175°C heissen Grill indirekt für 30 Minuten garen lassen.

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Hackfleisch in einer Pflanze anbraten und nach ein paar Minuten Zwiebeln und Knoblauch dazugeben. Bohnen, Mais und Tomaten ebenfalls hinzufügen, aufkochen lassen und mit Salz, Zucker und Chilipulver abschmecken.

Kürbis vom Grill Butternut-Kürbis mit Chili befüllen und Käse betreuen
Perfekte Kombination: Der Butternut passt geschmacklich bestens zu Chili con Carne.

Den Kürbis aus dem Grill nehmen, mit dem Chili befüllen und mit Käse bestreuen, danach für weitere 20 Minuten zurück in den Ofen. Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Petersilie klein hacken. Die Crème fraîche mit der Petersilie (ein bisschen aufheben zum Bestreuen) verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den fertigen Kürbis mit Petersilie bestreuen.

Grillkürbis mit Hackfleisch und Feta

Bei diesem Rezept isst das Auge mit, denn mit dem orangefarbenen Hokkaido lassen sich leckere und gleichzeitig hübsch anzusehende Rezepte kreieren. Das Besondere an dieser Sorte ist, dass du ihn nicht schälen musst und die Haut einfach mitessen kannst.

Hokkaido-Kürbis gefüllt mit Hackfleisch und Feta vom Grill
Hübsch anzuschauen: Der gefüllte Hokkaido ist ein echter Blickfang und noch dazu richtig lecker.

Zutaten (für 3 Portionen):

600 g Hokkaido
400 g Hackfleisch
½ Chilischote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Paprikaschote
130 g Feta
100 g geriebener Käse
1 Stiel Petersilie
1 Zweig Thymian
2 EL Kräuter der Provence
½ TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Hokkaido waschen und den Deckel abschneiden. Die Kürbiskerne entfernen (kannst du auch aufheben und später rösten).

Die Paprika, Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden, die Petersilie, die Chilischote und den Thymian klein hacken sowie den Feta klein würfeln. Alles mit dem Hackfleisch vermischen, Kräuter der Provence ebenfalls hinzugeben und alles mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Ausgehölten Hokkaido Kürbis mit Hackfleisch-Feta-Mischung füllen
Der Kürbis wird mit der Hackfleisch-Mischung befüllt und anschliessend im Grill gegart.

In eine Auflaufschale etwa 2 EL Olivenöl geben und darauf die gefüllten Hokkaidos setzen, die Deckel ebenfalls mit in die Schale legen und im Grill bei etwa 200°C für 60 Minuten indirekt garen lassen. Die letzten 5 Minuten den geriebenen Käse darüber streuen und so lange weiter grillieren, bis er zerläuft. Vor dem Servieren den Kürbisdeckel schräg auf den Hokkaido setzen.

Gerösteter Butternut mit Bacon

Für dieses Gericht benötigst du nur wenige Zutaten. Du kannst es als Beilage nutzen, aber auch als Hauptspeise, wenn du genauso auf Kürbis und Bacon stehst, wie wir.

Gerösteter Butternut mit Bacon und Ahornsirup vom Grill
Geht als Beilage oder als Hauptgericht: Der geröstete Butternut wird noch mit Nüssen, Cranberrys und Ahornsirup verfeinert.

Zutaten (für 4 Personen):

1 Butternut
8 Scheiben Bacon
50 g getrocknete Cranberrys
30 g gehackte Pecannüsse
50 g Olivenöl
Salz
Pfeffer
3 EL Rosmarin
Ahornsirup

Zubereitung:

Schäle den Butternut, entferne die Kerne und schneide kleine Würfel aus ihm. Mische sie in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rosmarin. Heize den Grill auf etwa 200°C auf, lege die Kürbisstückchen auf einen mit Backpapier ausgelegten Pizzastein und röste sie für 30 Minuten. Drehe sie dabei immer mal wieder um, sodass sie nicht auf einer Seite verbrennen.

Kürbiswürfel mit Gewürzen, Kräutern und Olivenöl vermengt
Guter Geschmack braucht nicht viel: Die Kürbisstückchen werden mit Olivenöl, Gewürzen und Rosmarin vermischt.

Grilliere den Bacon in der Zeit knusprig. Wenn der Kürbis fertig ist, vermische ihn mit dem Bacon, den gehackten Pecannüssen und den getrockneten Cranberrys. Giesse danach den Ahornsirup nach Belieben darüber und serviere alles warm.

Kürbissuppe mit Curry

Eine leckere Suppe ist genau das Richtige, um sich an nasskalten Tagen von innen zu wärmen.

Kürbissuppe verfeinert
Cremig-lecker: Die Kürbissuppe schmeckt durch die Kombination mit Curry und Sahne besonders würzig.

Zutaten (für 10 Portionen):

2 kg Butternut-Kürbis
750 g Kartoffeln
3 Zwiebeln
3 EL Öl
3 EL Currypulver
4 TL Gemüsebrühe
200 g Schlagsahne
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Kürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, klein schneiden, Zwiebeln ebenfalls schälen und klein würfeln. In einer Pfanne die Zwiebeln in Öl andünsten, Curry kurz mit anschwitzen. Danach den Kürbis und die Kartoffeln hinzufügen und kurz mitbraten. Danach mit 2 l Wasser ablöschen und die Brühe einrühren. Zugedeckt für etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Kürbisstücke im Dutch Oven mit Wasser übergießen
Die Kürbis- und Kartoffelwürfel werden mit Wasser abgelöscht.

Die Suppe anschliessend pürieren und mit Sahne verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gegebenenfalls mehr Curry hinzugeben und noch einmal aufkochen.

Kürbisbrot

Bei diesem Rezept kannst du frei wählen, welchen Kürbis du nun zu Brot verarbeiten möchtest. Je nach Rezept sind manchmal noch Reste übrig, die du wunderbar verwenden kannst.

Kürbisbrot auf dem Grill zubereitet
Toller Geschmack: Das Kürbisbrot ist etwas besonderes und gleichzeitig richtig lecker.

Zutaten:

300 g Kürbis
125 ml Milch
1 EL Butter
500 g Mehl
2 EL Zucker
1 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe

Zubereitung:

Das Kürbisfleisch (bei Hokkaido kannst du die Schale auch dran lassen) weichkochen und anschliessend pürieren. Die Milch und die Butter unterrühren und mit den restlichen Zutaten vermischen. Den Teig in eine bemehlte Kastenform geben und gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Bei 170°C etwa 40-50 Minuten lang indirekt im Grill backen.

Spaghetti mit Kürbissauce

Pasta mit Sosse ist ein Gericht, mit dem man fast jeden glücklich macht. Wenn du genug von Tomatensosse und Bolognese hast, kannst du einfach aus deinem Hokkaido eine leckere Sauce zaubern.

Spaghetti mit Kürbissauce
Nudeln mal anders: Mit Kürbissosse schmeckt die Pasta überraschend frisch, anders und unheimlich lecker.

Zutaten (für 4 Personen):

500 g Hokkaido-Püree
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 ml Kokosmilch
1 Prise Muskatnuss
500 g Spaghetti
1 Bund Salbei
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Den Hokkaido in grobe Würfel schneiden, ein paar Stücke in dünne Spalten und beiseitelegen. Die Würfel etwa 15 Minuten lang weichkochen und danach pürieren.

Die Spaghetti Kochen. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und in einer Pfanne anbraten. Mit der Kokosmilch aufgiessen. Alles zum Kürbispüree hinzugeben und nochmal pürieren. Die Sauce anschliessend mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Die fertige Pasta damit vermengen und warmhalten.

Die beiseitegelegten Kürbisspalten mit einigen Salbei-Blättern anbraten, die Pasta anrichten und die Spalten darauf verteilen.

Kürbis-Schokokuchen

Mit Kürbis kann man nicht nur tolle Beilagen oder Hauptspeisen kredenzen. Auch Desserts bekommen einen herrlichen Geschmack, wenn sie mit Kürbis verfeinert werden. So beispielsweise auch unser Schokokuchen.

Kürbis-Schokokuchen auf dem Grill zubereitet
Der zergeht auf der Zunge: Der Kürbis-Schokokuchen ist saftig und gleichzeitig locker-leicht.

Zutaten:

600 g Hokkaido
220 g Mehl
1 TL Natron
½ TL Backpulver
3 TL Kürbiskuchengewürz
2 Eier
150 g Zucker
100 g brauner Zucker
120 ml Sonnenblumenöl
60 ml Milch
120 g backfeste Schokoladenstückchen
200 ml Sahne
200 g Kuvertüre zartbitter

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Pizzastein indirekt bei etwa 175°C circa 35 Minuten lang garen, danach pürieren.

Mehl, Backpulver, Kürbisgewürz und Natron in einer Schale mischen. In einer weiteren Schale die Eier mit dem weissen Zucker schaumig schlagen. Das Öl und die Milch hinzugeben und verrühren, danach das Kürbispüree unterheben, im Anschluss das Mehl und zu guter Letzt die Schokoladenstückchen. Alles in eine eingefettete Kastenform geben und glattstreichen. Bei etwa 170°C circa 50 Minuten lang backen.

Die Kuvertüre kleinhacken. Die Sahne aufkochen, vom Grill nehmen und die Kuvertüre einrühren. Kurz stehen lassen und danach mit dem Schneebesen alles zu einer cremigen Masse rühren. Den Schokoguss über den erkalteten Kuchen giessen und fest werden lassen.

Kürbiswaffeln

Zum nachmittäglichen Kaffee passen Waffeln einfach hervorragend. Mit dem extra Kürbis-Kick werden sie zu einem noch grösseren Genuss!

Kürbiswaffeln mit Puderzucker und Apfel-Kürbis-Marmelade
Eine willkommene Abwechslung für alle Waffel-Liebhaber: Mit Kürbis erhält der Teig einen besonders leckeren Geschmack.

Zutaten:

400 g Kürbispüree
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 TL Zimt
1 TL geriebener Piment
1 TL Ingwerpulver
½ TL Salz
55 g brauner Zucker
450 ml Milch
4 Eier, Eiweiss und Eigelb getrennt
55 g Butter

Zubereitung:

Den Hokkaido waschen, entfernen und in grobe Stücke schneiden. Koche sie danach weich, um sie anschliessend zu pürieren. Das Eiweiss steif schlagen. Das Eigelb mit dem Kürbispüree und der Milch verrühren, anschliessend Mehl, Backpulver, Gewürze und braunen Zucker hinzugeben und gemeinsam mit zerlaufener Butter glattrühren.

Die Hälfte des steifen Eiweisses unter den Teig heben, danach die andere. Anschliessend mit einem Waffeleisen zubereiten.

Apfel-Kürbis-Marmelade

Damit du länger etwas von deinem Kürbis hast, kannst du leckere Marmelade aus ihm machen.

Apfel-Kürbis-Marmelade und Kürbisbrot
Zur Apfel-Kürbis-Marmelade passt hervorragend Kürbisbrot.

Zutaten:

800 g Hokkaido
600 g Apfel
80 ml Zitronensaft
200 ml Orangensaft
1 kg Gelierzucker

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und die Früchte in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis waschen und entkernen, danach ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Alle Zutaten in einen Topf geben und gut miteinander vermischen, danach etwa 2 Stunden lang ziehen lassen.

Apfel- und Kürbisstückchen im Dutch Oven aufkochen
Ein bisschen Geduld ist nötig: Nachdem die Apfel- und Kürbisstückchen zwei Stunden lang ziehen durften, werden sie aufgekocht.

Unter rühren alles zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten lang kochen lassen. Anschliessend die Masse pürieren. Den Geliertest machen (einen kleinen Löffel der heissen Marmelade auf einen kalten Teller geben. Wenn sie verläuft, ist sie noch zu flüssig. Beachte allerdings, dass sich der Geliereffekt noch einmal erhöht, sobald die Marmelade erkaltet) und gegebenenfalls weiterkochen.

Kürbis-Brownies

Brownies müssen schokoladig und saftig sein. All das wirst du bei diesem Rezept erleben – und noch viel mehr! Denn mit dem Kürbis wirst du Geschmacksknospen treffen, die du vorher vielleicht noch gar nicht kanntest!

Kürbis-Brownies mit Schokostückchen und Pecannüsse zubereitet auf den Grill
Leckerer Nachtisch: Der Kürbis-Brownie erhält durch die Pecannüsse einen besonderen Geschmack.

Zutaten (für 16 Portionen):

Für den Brownieteig:
110 g Butter
170 g Zartbitterschokolade
200 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
1 TL Vanilleextrakt
145 g Mehl
½ TL Zimt

Für den Kürbisteig:
100 g Kürbispüree
110 g Frischkäse
30 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
15 g Mehl
1 TL Kürbiskuchengewürz

Zum Bestreuen:
25 g Schokoladenstückchen
25 g gehackte Pecankerne

Zubereitung:

Für den Brownieteig die Butter gemeinsam mit der Schokolade schmelzen lassen. Die Zucker und das Salz einrühren und anschliessend abkühlen lassen. Danach die Eier einzeln einrühren und das Vanilleextrakt hinzugeben. Anschliessend das Mehl und den Zimt kurz mit in den Teig einarbeiten und beiseitestellen.

Für den Kürbisteig den gewählten Kürbis waschen und gegebenenfalls schälen, in kleine Würfel schneiden, weichkochen und pürieren. Den Frischkäse, die Butter und den Zucker aufschlagen, bis die Masse glatt ist. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles gut miteinander verrühren.

Brownie- und Kürbisteig in die Form geben
Brownie- und Kürbisteig werden abwechselnd in die Form gegeben.

Die Hälfte des Brownieteigs in die vorbereitete Form geben, dann den Kürbisteig und den Rest des Brownieteigs abwechselnd obendrauf geben, zum Schluss mit einem Messer ein Muster auf die Oberfläche streichen.

Die Schokoladenstückchen und die gehackten Pecannüsse auf den Brownies verteilen und sie bei etwa 175°C für circa 30-35 Minuten backen.

Kürbisbrownie mit Schokostückchen und Pecannüssen bestreuen
Das Beste kommt zum Schluss: Auf den Brownieteig kommen noch Schoko- und Pecannussstückchen.

Solltest du doch noch nach dem Grillieren zu viel übrig, kannst du auch schnell und einfach den restlichen Kürbis einfrieren.


Zum nächsten Beitrag

Kürbis einfrieren: 3 einfache Methoden
Wohin nur mit dem ganzen Kürbis? Wer eine grosse Frucht geerntet oder zu Halloween ausgehöhlt hat, steht meist vor einer Menge Fruchtfleisch. Manche Kürbisse bringen einige Kilogramm auf die Waage, Rekordhalter sogar mehrere hundert. Ob Champion oder grosser Hokkaido: Wenn du Kürbis übrig hast, ist es eine gute Idee, ihn einzufrieren. Wie das funktioniert, erfährst du hier.
Hokkaido, Butternut Kürbis einfrieren
Shop Flag Shop