Tel. & E-Mail Kundenservice
Di. – Fr. 09:30 – 19:00 Uhr:
Sa. 09:30 – 16:00 Uhr:
041 790 88 88 oder shop@grillfuerst.ch

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin


Presa


Lesezeit 2 Minuten Lesezeit

Presa ist ein wenig bekannter Cut aus dem Schweinenacken, in Spanien hingegen gilt dieses fein marmorierte Teilstück als Delikatesse.

Zum nächsten Beitrag

Presa aus dem Schweinenacken roh
(0 Bewertungen, Durchschnittlich: 0/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Presa ist ein wenig bekannter Cut aus dem Schweinenacken, in Spanien hingegen gilt dieses fein marmorierte Teilstück als Delikatesse – besonders, wenn es vom Iberico Schwein stammt.

Steckbrief Presa

Lage Presa im Schweinenacken als Grafik
  • Herkunft: aus dem Schweinenacken
  • Alternative Bezeichnungen: Nackenkern, Schulterstück (deutsch)
  • Aussehen: einzelner Muskelstrang aus dem Schweinenacken ausgelöst, deutliche Marmorierung
  • Fleischstruktur: feines Muskelfleisch mit einem hohen, intramuskulärem Fettanteil
  • Geschmack: saftig und sehr aromatisch
  • Zubereitung: Kurzbraten und Grillieren (als Steaks) oder Low-and-Slow (als Ganzes)

Was ist Presa vom Schwein?

Beim Presa handelt es sich um einen spanischen Zuschnitt, der nur den Kernmuskel des Schweinenackens umfasst. In der Schweiz ist dieser Cut nur selten beim Metzger zu finden. Statt dessen kommt der Schweinenacken hierzulande eher als Nackensteaks in den Handel, die aber wiederum einen Teil des Presa enthalten. Das Teilstück lässt sich gut aus dem Nacken der Länge nach auslösen.

Doch was macht Presa so besonders? Diese Frage ist einfach zu beantworten: Eine feine, aber intensive Marmorierung und der aromatische Geschmack.

Presa aus dem Schweinenacken roh
Eine echte Spezialität: Das Presa aus dem Schweinenacken ist besonders fein marmoriert und aromatisch.

Was sind Iberico und Duroc Presa?

Theoretisch findet man das Presa bei jedem Schwein, in der Praxis kommt dieser besondere Cut aber in der Regel von edlen Schweinerassen wie dem Iberico und dem Duroc.

Das Iberico ist eine in Südwestspanien und Portugal beheimatete, halbwild lebende Schweinerasse. Die natürliche Ernährung hauptsächlich von Eicheln verleiht dem Fleisch dieser Tiere ein leicht nussiges Aroma. Zudem ist es für seine besonders feine Marmorierung bekannt. Und auch das Fleisch von dem ursprünglich aus den USA stammenden Duroc Schwein gilt als besonders fein marmoriert und aromatisch.

Wie wird Presa grilliert?

Das Presa solltest du auf jeden Fall rosa grillieren. Eine Kerntemperatur von 60 °C ist hier ausreichend. Beim Ruhen steigt die Temperatur dann im Inneren noch um einige Grad an.

Dabei ist es völlig egal, ob du aus dem Stück Steaks schneidest, oder es im Ganzen auf den Grill legst. Die dünn geschnittenen Steaks gehen natürlich wesentlich schneller als das komplette Presa. Zuerst wird das Fleisch bei direkter Hitze (mindestens 250 °C) von beiden Seiten etwa 3 Minuten angrilliert, das sorgt für ein schönes Grillmuster und leckere Röstaromen. Dann kann es im indirekten Bereich bei niedrigen Temperaturen (etwa 140 °C) langsam garziehen. Bei kompletten Stück kann das je nach Grösse und Gartemperatur 15 bis 20 Minuten dauern. Die Kerntemperatur verrät dir, wann du es vom Grill nehmen kannst (ca. 60 °C). Dann ruhen lassen, anschneiden und geniessen!

Gegrilltes Presa vom Schwein auf einem Holzbrett
Presa kannst du im Ganzen grillieren oder daraus Steaks schneiden.

Zum nächsten Beitrag

Spareribs
Wem läuft beim Gedanken an leckere Spareribs nicht das Wasser im Mund zusammen? Wir erklären dir, was sie so besonders macht.
Rohe Spareribs (St. Louis Cut) in einer Edelstahlschale
Shop Flag Shop